ÜBER MICH

Peter Schärli, Trompete

Peter Schärli prägt die Schweizer Jazzszene seit Jahrzehnten. Er arbeitet als Musiker, Komponist und Bandleader.
peter-schaerli_live-trompete_jazz-music_switzerland-1500.jpg

Portrait

Peter Schärli begann im Alter von zehn Jahren in Schötz/LU Trompete zu spielen. Er besuchte die Swiss Jazz School in Bern, wo er 1981 mit Diplom abschloss.
Seit 1978 arbeitet er als professioneller Musiker und spielt(e) mit vielen verschiedenen Künstlern und Bands, im In- und Ausland, in unterschiedlichsten Besetzungen und Stilrichtungen.
Peter Schärli hat sich mit eigenen Bands, als vielseitiger Sideman und als Komponist von Theatermusik einen hervorragenden Namen gemacht. Seine diversen Engagements führten ihn an Musik- und Theater-Festivals in Europa, Indien, der ehemaligen UdSSR, Afrika, Zentral- und Südamerika. Peter Schärli unterrichtete 40 Jahre als Dozent an der Hochschule Luzern - Musik (früher Jazz Schule Luzern).
In allen Projekten bringt Schärli seine Handschrift der Klarheit und Transparenz ein. Dank der langen Erfahrung mit konstanten «Working bands» und einer permanenten Übungspraxis hat er eine bestechende Klangkultur erreicht und macht deutlich, dass am Schluss nur eines zählt in der Musik: Spirit. Seine Improvisationen basieren nicht auf Skalen-Bolzerei, sondern auf melodischer Intuition, die Form und Feeling zusammenführen. Das macht seine Musik so bezwingend und schön.
Gegenwärtig arbeitet er vor allem mit seinen eigenen Bands:
  • Peter Schärli Big Trio featuring Sandy Patton and Glenn Ferris
    Thomas Dürst (b), Glenn Ferris (tb), Antonia Giordano (g/voc), Sandy Patton (voc), Hans-Peter Pfammatter (p), Peter Schärli (tp)
  • Peter Schärli: «Peace Now!»
    Silke Eberhard (as), Jean-Jacques Pedretti (tb), Christian Weber (b), Norbert Pfammatter (dr), Peter Schärli (tp)
  • Peter Schärli Young Quintet
    Madlaina Küng (b), Mareille Merck (g), Peter Schärli (tp), Samuel Schärli (dr), Elian Zeitel (voc)
  • Peter Schärli double vision
    Lars Vindvall (tp), Peter Schärli (tp), Vince Benedetti (p), Hämi Hämmerli (b), Elmar Frey (dr)
  • Peter Schärli: «So auch!»
    Barbara Berger (voc), Madlaina Küng (b), Ben Jeger (acc), Peter Schärli (tp)

Pirmin Bossart

über Peter Schärli im Willisauer Bote am 29. August 2015

So wie Peter Schärli in seiner Erscheinung und in seinem Wesen nicht zu altern scheint, hat auch seine Musik etwas Zeitloses und Unangreifbares. «Einfach und selbstverständlich wie alle grosse Kunst» hielt Peter Rüedi treffend fest.

Peter Rüedi

über Peter Schärli in der Weltwoche am 22. Mai 1997

Schärli, der von schlampigen Zuhörern lange eine Etage zu tief gehängt und als eine Art Miles-Davis-Epigone missverstanden wurde, ist so etwas wie ein bodenständiger Melancholiker (falls es so etwas gibt), ein handfester Träumer, eine Art (wagen wir das Unaussprechliche) Robert Walser des Schweizer Jazz.