Peter Schärli Trio featuring Glenn Ferris

 

 

Mitglieder

 

Glenn Ferris (*1950)

Glenn Ferris wurde in Los Angeles geboren und begann mit acht Jahren klassische Posaune zu spielen. 1964 studierte er beim berühmten Jazz-Trompeter, Komponisten, Bandleader und Innovator Don Ellis Musiktheorie und Improvisation. Bereits mit sechzehn Jahren spielte er als professioneller Musiker in dessen Big Band, wie auch in anderen Formationen. Wenig später gründete Glenn Ferris zusammen mit dem Trompeter und Komponisten Jack Walrath die Band "Revival". Zudem stellte Glenn Ferris das "Celebration Orchestra" zusammen, welches viele kreative Musiker hervorbrachte. Neben seinen eigenen Projekten arbeitete er mit den bekanntesten Musikern und Bands verschiedenster Stilrichtungen. Dies ermöglichte ihm seinen eigenen Sound und Stil zu finden. Glenn Ferris hat mehr als 100 CD's aufgenommen. Von 2000 bis 2015 war Glenn Ferris Professor an der Jazzabteilung des angesehenen "Conservatoire National Superieur de Musique et de Danse" (CNSMD) in Paris.
Frank Zappa, Stevie Wonder, Don Ellis, Dave Frishberg, Billy Cobham, George Duke,
Harry James, Average White Band, Tim Buckley, John Scofield, Randy and Mike Brecker, Bobby Bradford, James Taylor, James Newton, Art Pepper, Quincy Jones, Archie Shepp, Philly Joe Jones, Martial Solal, Michel Petrucciani, Tony Scott, Urs Blöchlinger, Jack Walrath, Sal Nistico, Woody Shaw, Benny Bailey, Johny Griffin, Kenny Drew, Buddy Tate, Mal Waldron, Steve Lacy, Paolo Fresu, Francois Theberge, Daniel Humair, Louis Sclavis, Franco D’Andrea, Enrico Rava, Michel Portal, Joachim Kühn, Aldo Romano, Henri Texier, Stéphane & Lionel Belmondo, Milcho Leviev, Ricardo Del Fra, Thierry Lang etc. Azur Quartet (Quintet), Palatino Quartet, Bex-Ferris-Goubert (BFG), Vein Trio featuring Glenn Ferris, Peter Schärli Groups featuring Glenn Ferris, Glenn Ferris Trio, Glenn Ferris "Chrominance" Trio, Glenn Ferris "Pentessence" Quintet und Glenn Ferris "Wheel" Trio.

Glenn Ferris has got to be the best trombone player in the USA.
Billy Cobham, Different Drummer Magazine, 1974


One of the most complete, prolific underrated trombonists of the day.
Mike Zwerin, International Herald Tribune, 1988


The greatest active trombonist on the two sides of the Atlantic, the american Glenn Ferris.
Michel Contat, Télérama, 2008


Peter Schärli (*1955)

Peter Schärli begann im Alter von zehn Jahren Trompete zu spielen. Er besuchte die Swiss Jazz School in Bern, wo er 1981 mit Diplom abschloss. Seit 1978 arbeitet er als professioneller Musiker und spielt(e) mit vielen verschiedenen Künstlern und Bands, im In- und Ausland, in unterschiedlichsten Besetzungen und Stilrichtungen: Stella Rambisai Chiweshe, Irène Schweizer, Sandy Patton, Dom Um Romão, Burhan Oeçal, Fredy Studer, Tony Marsh, Pierre Favre, Lucas Niggli, Gerry Hemingway, Peter Kowald, Christian Weber, Vince Benedetti, Uli Scherer, Christy Doran, Rick Margitza, Hans Koch, Macanda McIntyre, Joe McPhee, Johannes Bauer, Paul Rutherford...
"Jerry Dental Kollekdoof" (Musiktheater), "Cameleon" (Salsa), "Steel Pulse" (Reggae), "Conelli" und "Roncalli" (Zirkus), "Federlos" (Zirkustheater), "Legfek Orchester" von
Urs Blöchlinger, Le Phils Ocean Park" von Roland Philipp, "European Chaos String Quintet", Michel Wintsch und "Road Movie featuring Gerry Hemingway", "Donat Fisch Quartett", Solist in Projekten von Daniel Ott, "erb_gut featuring Peter Schärli", "Orkester Ben Jeger", "Root Down" von Tommy Meyer...
Peter Schärli spielt(e) an Musik- und Theater-Festivals in Europa, Indien, der ehemaligen UdSSR, Zimbabwe, Namibia, Burkina Faso, Brasilien, Bolivien und Kolumbien.
In Ergänzung zum "Peter Schärli Trio featuring Glenn Ferris" spielt er gegenwärtig mit "Schärli-Moreira-Feigenwinter", "Sound Experience" (Lauren Newton, Sylwia Zytynska, Jean-Jacques Pedretti, Peter Schärli) und "Peter Schärli: Don't change your hair form me" (Sandy Patton, Antonia Giordano, Thomas Dürst, Peter Schärli).
Als Sideman spielt er in Formationen wie Roberto Domeniconi "Vierklang", "Der grosse Bär", der "Federlosband" von Co Streiff oder "Jazzinteam" eine Formation um die Sängerin Gitte Deubelbeiss.
Er wirkte als Komponist und/oder Trompeter bei zahlreichen Theater- und Zirkusproduktionen, Filmen und Hörspielen mit und unterrichtet seit 1981 an der "Hochschule Luzern - Musik".

So wie Peter Schärli in seiner Erscheinung und in seinem Wesen nicht zu altern scheint, hat auch seine Musik etwas Zeitloses und Unangreifbares. "Einfach und selbstverständlich wie alle grosse Kunst" hielt Peter Rüedi treffend fest.
Pirmin Bossart, Willisauer Bote, 29. Mai 2015


Schärli, der von schlampigen Zuhörern lange eine Etage zu tief gehängt und als eine Art Miles-Davis-Epigone missverstanden wurde, ist so etwas wie ein bodenständiger Melancholiker (falls es so etwas gibt), ein handfester Träumer, eine Art (wagen wir das Unaussprechliche) Robert Walser des Schweizer Jazz.
Peter Rüedi, 22. Mai 1997, Die Weltwoche Nr. 21

Hans-Peter Pfammatter (*1974)

Der Pianist Hans-Peter Pfammatter arbeitet mit den modernsten Technologien, Samplings und Soundprogrammen. Das Piano aber bleibt sein Hauptinstrument. Hans-Peter Pfammatter ist ein hochtalentierter Pianist, der lyrische Bewegungen mit freier Improvisation kombiniert, um ein echtes akkustisches Erlebnis aufzubauen. Er hatte Tourneen und Konzerte mit Christy Doran’s NEW BAG, Ray Anderson, Tony Overwater, Fee Claasen, Fred Lohnberg-Holm, Peter Schärli, Corin Curschellas, Urs Leimgruber, Fredy Studer, Fritz Hauser, Gilbert Paeffgen, Baenz Oester Group, Alexander Sipiagin etc.


Thomas Dürst (*1957)

Thomas Dürst begann mit 15 Jahren Kontrabass zu spielen. Er ist einer der meist gefragten, freischaffenden Bassisten der Schweiz. Unzählige Konzerte mit verschiedenen Bands in diversen musikalischen Stilrichtungen bestätigen seine enormen Fähigkeiten. Seit 1983 unterrichtet er an der "Hochschule der Künste Bern" (HKB). Thomas Dürst spielt oder spielte mit John Tchicai, Al Grey, Hal Singer, Sandy Patton, Rick Margitza, Vince Benedetti, Joe Haider, Urs Blöchlinger, Nadja Stoller, Donat Fisch, Peter Schärli, Victoria Mozalevskaya und vielen anderen.