Peter Schärli: Don't Change Your Hair For Me

Mitglieder

 

Sandy Patton

Sandy Patton was born and raised in the suburbs of Detroit, Michigan. As she was born into a musical family where all genres and styles of music were played and heard, enjoyed and appreciated. After high school, she attended Howard University in Washington, D.D. where she began to study voice with Isiah Lurry. While performing in D.C., she had the opportunity to audition for the great Lionel Hampton. As she was selected as the singer for the "Lionel Hampton Inner Circle" she made her first European tour. After three years of touring with Lionel Hampton and living in New York, she decided to move to Miami, Florida. There she continued to hone her craft and well as attending University of Miami. There she was selected to perform a European festival tour with the University of Miami Concert Jazz Band. She also, studied voice at University of Miami with Dr. Robert Brewster. While living in Miami, she performed with the Duffy Jackson Trio, the Billy Marcus Quintet. In the ten years she lived in Miami, she performed with Cab Calloway, Paquito D'Rivera, Dizzy Gillespie, Al Grey, Buddy Defranco, James Moody and more. Later, Sandy performed in Marseille, France and decided to make Europe her home. Then moving to Bern, Switzerland she became the professor for the Jazz Vocal Department of the Swiss Jazz School which became the Hochschule der Kunst Bern for 18 years. She has also recorded and toured with the Who?s Who of Jazz, Clark Terry, Harry "Sweets" Edison, Eddy Jones, Buster Cooper, Bobby Durham. See CD, "When Legends Meet". As well as producing her own CD's. Sandy has performed and given masterclasses and workshops throughout USA, Europe, Russia, Siberia, South Korea, Mozambique. And continues to do projects in formations from duo, quartet, big band, chamber and symphony orchestras.
For more information, videos and discography go to: www.sandypatton.net


Antonia Giordano

Antonia Giordano hat 1986 als erste Frau das Studium an der Swiss Jazz School in Bern mit Diplom abgeschlossen. Seit ihrem dreizehnten Lebensjahr spielt sie Gitarre. Die Faszination und Liebe zu diesem Instrument hat sie bis heute nie losgelassen. Sie spielte/spielt in zahlreichen Bands und Projekten mit verschiedenen Musikern und Musikerinnen wie Herbei Kopf, Sandy Patton, Vince Benedetti, Andy Scherrer, Hämi Hämmerli, Dom Um Romao, Thomas Dürst, Wege Wüthrich, Corinne Windler, Sarah Zaugg. In letzter Zeit war sie vor allem mit der Rock-Bluesband "Vandango", bestehend aus der Rhythm Section von Polo Hofers "Schmetterband" und Marianna Polistena, unterwegs. Mit Peter Schärli’s Formation "Don’t change your hair for me" verbindet Antonia Giordano eine langjährige Freundschaft und eine grosse Liebe zum lyrischen Jazz. Sie unterrichtet zudem seit Jahren als Dozentin an der Pädagogischen Hochschule in Bern.


Thomas Dürst

Thomas Dürst begann mit 15 Jahren Kontrabass zu spielen. Er ist einer der meist gefragten, freischaffenden Bassisten der Schweiz. Unzählige Konzerte mit verschiedenen Bands in diversen musikalischen Stilrichtungen bestätigen seine enormen Fähigkeiten. Seit 1983 unterrichtet er an der "Hochschule der Künste Bern" (HKB). Thomas Dürst spielt oder spielte mit John Tchicai, Al Grey, Hal Singer, Sandy Patton, Rick Margitza, Vince Benedetti, Joe Haider, Urs Blöchlinger, Nadja Stoller, Donat Fisch, Peter Schärli, Victoria Mozalevskaya und vielen anderen.


Peter Schärli

Geboren in Schötz LU, Schweiz. Peter Schärli begann im Alter von zehn Jahren Trompete zu spielen. Er besuchte die Swiss Jazz School in Bern, wo er 1981 mit Diplom abschloss. Seit 1978 arbeitet er als professioneller Musiker und spielt(e) mit vielen verschiedenen Künstlern und Bands, im In- und Ausland, in unterschiedlichsten Besetzungen und Stilrichtungen: Stella Rambisai Chiweshe, Irène Schweizer, Sandy Patton, Dom Um Romão, Burhan Oeçal, Fredy Studer, Tony Marsh, Pierre Favre, Lucas Niggli, Gerry Hemingway, Peter Kowald, Christian Weber, Vince Benedetti, Uli Scherer, Christy Doran, Rick Margitza, Hans Koch, Macanda McIntyre, Joe McPhee, Johannes Bauer, Paul Rutherford...
"Jerry Dental Kollekdoof" (Musiktheater), "Cameleon" (Salsa), "Steel Pulse" (Reggae), "Conelli" und "Roncalli" (Zirkus), "Federlos" (Zirkustheater), "Legfek Orchester" von
Urs Blöchlinger, Le Phils Ocean Park" von Roland Philipp, "European Chaos String Quintet", Michel Wintsch und "Road Movie featuring Gerry Hemingway", "Donat Fisch Quartett", Solist in Projekten von Daniel Ott, "erb_gut featuring Peter Schärli", "Orkester Ben Jeger", "Root Down" von Tommy Meyer...
Peter Schärli spielt(e) an Musik- und Theater-Festivals in Europa, Indien, der ehemaligen UdSSR, Zimbabwe, Namibia, Burkina Faso, Brasilien, Bolivien und Kolumbien.
In Ergänzung zu "Peter Schärli: Don't change your hair form me" spielt er gegenwärtig mit "Schärli-Moreira-Feigenwinter", "Sound Experience" (Lauren Newton, Sylwia Zytynska, Jean-Jacques Pedretti, Peter Schärli) und "Peter Schärli Trio featuring Glenn Ferris" (Glenn Ferris, Hans-Peter Pfammatter, Thomas Dürst, Peter Schärli).
Als Sideman spielt er in Formationen wie Roberto Domeniconi "Vierklang", "Der grosse Bär", der "Federlosband" von Co Streiff oder "Jazzinteam" eine Formation um die Sängerin Gitte Deubelbeiss.
Er wirkte als Komponist und/oder Trompeter bei zahlreichen Theater- und Zirkusproduktionen, Filmen und Hörspielen mit und unterrichtet seit 1981 an der "Hochschule Luzern - Musik".

So wie Peter Schärli in seiner Erscheinung und in seinem Wesen nicht zu altern scheint, hat auch seine Musik etwas Zeitloses und Unangreifbares. "Einfach und selbstverständlich wie alle grosse Kunst" hielt Peter Rüedi treffend fest.
Pirmin Bossart, Willisauer Bote, 29. Mai 2015

Schärli, der von schlampigen Zuhörern lange eine Etage zu tief gehängt und als eine Art Miles-Davis-Epigone missverstanden wurde, ist so etwas wie ein bodenständiger Melancholiker (falls es so etwas gibt), ein handfester Träumer, eine Art (wagen wir das Unaussprechliche) Robert Walser des Schweizer Jazz.
Peter Rüedi, 22. Mai 1997, Die Weltwoche Nr. 21